Gastronomie
 
Deutsche Traditionen
Die Barbarie-Ente wird in Deutschland traditionell am Martinstag und Weihnachten verspeist. Die Deutschen verspeisen während dieser Zeit viele ganze Enten. Aber seit etwa dreißig Jahren förderte die Entwicklung der Familienstruktur in diesem Land den Aufschwung für einen Verzehr von zerlegten Barbarie-Enten. Der Konsum ist nicht mehr von der Jahreszeit abhängig und wird jetzt zu allen Gelegenheiten genossen.
 
*Am 11. November am Abend wird der Martinstag gefeiert in Erinnerung an Sankt Martin von Tours. Der Tradition zufolge wird am Abend dieser Feier eine gebratene Ente gegessen, um das Geflügel zu bestrafen, welches Martin von Tours verriet, als er sich in ihrem Stall versteckte um nicht zum Bischof ernannt zu werden. Dieses Fest steht auch für das Teilen und die Geselligkeit, da die Legende will, dass der Heilige Martin seinen Mantel mit einem Armen teilte. Aus diesem Grund stehen Gänse und vor allem Enten auf dem Festmenü am Martinstag.